Informationen zu benecos Naturkosmetik

Alles, was wir auf unsere Haut auftragen, wird von unserem Körper aufgenommen. Bei vielen Stoffen in konventioneller Kosmetik ist sogar eine gesundheitliche Belastung nicht ausgeschlossen. Deshalb sollten wir Kosmetik benutzen, bei der nur Inhaltsstoffe verwendet werden, die den Körper nicht belasten. Das ist unserer Ansicht nach nur möglich mit Substanzen, die so sind, wie der menschliche Körper auch ist: natürlich.

Pflanzliche Öle und Wachse – wie sie in benecos Produkten verwendet werden – haben eine Zusammensetzung, die dem Hauttalg ähnelt und die natürlichen Regulationsprozesse der Haut durch ihre unterschiedlichen Wirkstoffkomponenten von innen heraus unterstützen. Sie sind hautverträglich und tragen zum Aufbau des natürlichen Schutzfilms bei, ökologisch abbaubar und letztlich Umwelt- und ressourcenschonend.

BDIH-zertifizierte benecos Produkte enthalten garantiert keine Mineralöle und deren Derivate / Silikone / Parabene / synthetischen Emulgatoren und deren Derivate (PEG/ PEG-Derivate) / synthetischen Farb-, und Duftstoffe. Diese Stoffe gehören nicht in Naturkosmetik!

benecos gibt damit die Sicherheit, ein natürliches Produkt mit guten Inhaltsstoffen zu nutzen (wo immer es möglich ist auch auf Grundlage kontrolliert biologisch angebauter Inhaltsstoffe). Ihre Haut wird dadurch angenehm und unkompliziert verwöhnt!

Philosophie von benecos Naturkosmetik
Lange Zeit hatte Naturkosmetik eher einen farblosen Öko-Touch, die Produktauswahl war begrenzt und die Preise meist teuer. Jetzt nicht mehr! Denn benecos Naturkosmetik bietet Ihnen die Alternative: benecos – die moderne Naturkosmetik. benecos ist chic und modern. Urban und trendy. Elegant und modisch.benecos Naturkosmetik  zaubert Ihnen mit kontrollierter Naturkosmetik die schillernden Farben der Metropolen dieser Welt in Ihren Schminkkoffer! benecos Produkte sind attraktiv, BDIH-zertifiziert und die Preise unwiderstehlich.

Warum Natrukosmetik?
Wir haben uns für Naturkosmetik entschieden, da wir die Wirkungsweisen von Inhaltsstoffen in konventioneller Kosmetik ablehnen. Konventionelle Kosmetik enthält oft Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Paraffine und Silikone, die für zertifizierte Naturkosmetik auch gar nicht zugelassen sind und die eine hochwertige Naturkosmetik auch nicht braucht!

MINERALÖL/ ERDÖLDERIVATE
Mineralische Öle und Wachse wie z.B. Paraffinöl, Vaseline (Petrolatum) etc. bestehen aus Kohlenwasserstoffgemischen mit unterschiedlicher Kettenlänge und Verzweigungen. Diese Stoffe können von der Haut nicht aufgenommen werden, weil sie nicht hautverwandt sind und verbleiben daher an der Oberfläche. Durch diesen Effekt fühlt sich die Haut zwar angenehm gepflegt an, allerdings wird hierdurch die natürliche Hautregulation und der Hautstoffwechsel gestört. Die Haut wird „faul“ und reguliert sich nicht mehr von selbst.

PARAFFINE
Paraffine, die per Lipgloss über die Lippen in den Körper gelangen, sind nicht „biologisch“ abbaubar, diese Stoffe bleiben Fremdstoffe, können nicht ausgeschieden werden und können sich in der Milz, der Leber und in den Lymphknoten anreichern.

SILIKONE
Bei Silikonen handelt es sich um synthetisch gewonnene Substanzen, die u.a. ein seidiges Hautgefühl hinterlassen und auch für den Longlasting-Effekt bei Lippenstiften und -glosses zuständig sind. Kritisch ist hierbei anzumerken, dass der Körper sie nicht verstoffwechseln kann und sie sich im Fettgewebe anreichern können.

Quelle: www.benecos.eu

"Was haben rund ein Drittel der Pflege- und Kosmetikprodukte auf dem deutschen Markt gemeinsam? Sie enthalten hormonell wirksame Chemikalien! Das ist das Ergebnis einer BUND-Studie, in der über 60.000 Produkte ausgewertet wurden. Die Körperpflegemittel enthielten 15 verschiedene Chemikalien, die wie Hormone wirken. Diese Stoffe dienen vor allem als Konservierungsmittel und UV-Filter. Und das nicht nur in Sonnencreme – die Palette belasteter Produkte reicht von Duschgel, Rasierschaum, Haargel und Lippenstift über Handcremes und Bodylotions bis zu Zahnpasta. Dagegen kommt Naturkosmetik in der Regel ganz ohne diese bedenklichen Chemikalien aus." Quelle: BUND weiterlesen

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.