Kurzkettige Fettsäuren - Propionsäure bzw. Propionate als Multitalente für unsere Gesundheit und deren Einfluss auf unseren Darm und unser Gehirnn

Kurzkettige Fettsäuren - Propionsäure bzw. Propionate als Multitalente für unsere Gesundheit und deren Einfluss auf unseren Darm und unser Gehirn

Eine aktuelle Studie aus 2021 sieht neue Möglichkeiten zur Therapie rund um eine Senkung von LDL-Cholesterin. Darin spielt das Mikrobiom unseres Darms eine zentrale Rolle. Denn unsere Darmflora hat erheblichen Einfluss auf den Cholesterinstoffwechsel. In diesem Zusammenhang liegt der Fokus auf kurzkettigen Fettsäuren, wie Propionsäure (Propionat), die bei der Fermentierung durch Darmbakterien produziert werden und die Aufnahme von Cholesterin im Darm hemmen können.

Ein Kardiologenteam um Prof. Dr. Arash Haghikia der Charité - Universitätsmedizin Berlin untersuchte einen vollkommen neuen Ansatz bei der Senkung von Cholesterin, bei dem unser Darmmikrobiom die Hauptrolle spielt.

Welches Risiko birgt ein hoher LDL-Cholesterin-Wert?

Cholesterin ist ein fetthaltiger Stoff, der in unserem Körper zahlreiche Aufgaben übernimmt. Er ist unter anderem am Aufbau unserer Zellmembranen sowie an Stoffwechselprozessen in unserem Gehirn beteiligt.

Für den Transport von Cholesterin in unserem Blut, kommt es zu einer Verbindung zwischen der fettähnlichen und somit wasserunlöslichen Substanz (Lipid) mit einem wasserlöslichen Eiweißbausteinen. Desto größer der Lipid-Anteil im Cholesterin, umso geringer die Dichte und höher die Schädlichkeit der Verbindung. Aus diesem Grund wird LDL-Cholesterin im Volksmund auch als “böses” Cholesterin bezeichnet.

Bereits leicht erhöhte Cholesterinwerte können zu deutlichen Verkalkungen der Gefäße führen. Zu hohe LDL-Cholesterinwerte erhöhen Risiken für Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Was ist Propionsäure (Propionat)?

Bei Propionsäure handelt es sich um kurzkettige Fettsäuren. Aus Tierstudien ist bereits bekannt, dass das Mikrobiom des Darms den Stoffwechsel von Cholesterin reguliert.

Mehr über das Mikrobiom unseres Körpers erfahren Sie auch in unserem Beitrag: Faszination Mikrobiom: Moderne Diagnostik und Therapien bei Darmerkrankungen

Bei Propionat handelt es sich um eine kurzkettige Fettsäure, die bei der Regulierung unserer Stoffwechselprozesse beteiligt ist.

Propionsäure ist natürlich in einer Reihe von ätherischen Ölen enthalten, wird aber auch in unserem Körper von Bakterien im Darm gebildet. Dazu gehören unter anderem die sogenannten Clostridien. Sie leben in unserem Dickdarm und bilden Propionat aus unverdauten Kohlenhydraten.

Details der Studie

Im Rahmen einer klinischen randomisierten Doppelblindstudie, an der 79 Probanden mit erhöhtem LDL-Cholesterinspiegel von > 115 mg/dl teilnahmen, konnte Kardiologe Dr. Haghikia das LDL-Cholesterin deutlich senken. Er behandelte die Teilnehmer mit Propionat und konnte gegenüber der Placebogruppe einen Rückgang von 8,1 % im Vergleich zu 0,5 % in der Vergleichsgruppe erzielen.

Zusätzlich wurde auch der gesamte Cholesterin-Spiegel unter Propionat Zufuhr um -7,3 % gesenkt. Keine Effekte verzeichnete die Propionatgabe auf HDL-Cholesterin, Triglyzeride und das Körpergewicht.

Unterstützung des Mikrobioms mit Propionat

Von unserem Mikrobiom abhängige Prozesse besitzen ein enormes Potenzial bei der Senkung von Cholesterin. Dabei traten unter Einnahme von Propionat nicht häufiger Nebenwirkungen auf, als beim Placebo-Medikament. Dr. Haghikia geht davon aus, dass die Einnahme der kurzkettigen Fettsäure unbedenklich ist.

Zusammenfassend erklärt er auf der diesjährigen DGK-Jahrestagung: „Über diese Ergebnisse hinaus macht die Studie aber auch das Potenzial deutlich, über Mikrobiom-abhängige Mechanismen neue Konzepte für die Prävention und Therapie kardiometabolischer Erkrankungen etablieren zu können“

Fazit: Mit diesem Ansatz ist eine Behandlung mit geringeren Nebenwirkungen, als bei bisher eingesetzten Medikamenten denkbar. Darüber hinaus eröffnet sich die Möglichkeit, über eine Ernährungsumstellung auf ballaststoff-/propionsäurereiche Lebensmittel eine langfristige Cholesterinsenkung zu unterstützen.

Quellen

[1] Vgl. Haghikia A: Die Wirkung des Darm-Mikrobiom abhängigen Metaboliten. Propionsäure auf das LDL-Cholesterin: Eine doppelblinde, randomisierte und Plazebo-kontrollierte Studie; „Late Breaking Clinical Trials I“, 87. DGK-Jahrestagung, 7. April 2021.

Rechtlicher Hinweis:

Dieser Artikel wurde von uns ausschließlich zur Information verfasst und gibt Hinweise zu unterstützenden Maßnahmen, wie sie aktuell in der Medizin diskutiert werden. In jedem Fall sollten alle Maßnahmen mit dem behandelnden Arzt bzw. Therapeuten abgesprochen werden. Ein guter Allgemein- und Ernährungsstatus kann dem Organismus helfen, Erkrankungen vorzubeugen oder diese zu überwinden. Alle zu den Stoffen getroffenen Aussagen beschreiben Eigenschaften und physiologische Wirkungen, die bei Konsumenten natürlicherweise unterschiedlich ausfallen können und stellen keine Heil- oder Gesundheitsversprechen dar.

Was sagen Sie zu unserem Beitrag?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.