Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) Multitalente für die Gesundheit

Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) Multitalente für die Gesundheit

Verschiedene Studien¹,²,³ legen nahe, dass Patienten, die unter einer Fettstoffwechselstörung (Hypertriglyceridämie) leiden, mit einem optimalen Spiegel an Omega-3-Fettsäuren aus Fischölen Eicosapentaen- (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) geholfen werden könnte. Darüber hinaus zeigt die RECUCE IT Studie, wie präventiv eine gezielte Einnahme von EPA aus Fisch- oder Algenöl auf das Herz-Kreislauf-System wirken kann.

Kardiovaskuläre Ereignisse, d. h. Erkrankungen, die im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System stehen, zählen in Deutschland nach wie vor zur Todesursache Nr. 1.⁴ Doch was sind eigentlich Omega-3-Fettsäuren, welche Rolle spielen Sie in unserem Körper und wie ist die Aufnahme möglich?

Omega-3-Fettsäuren kurz erklärt

Bei Omega-3-Fettsäuren handelt es sich um mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unser Organismus (anders als gesättigte Fettsäuren) nicht selbst produzieren kann. Wir müssen Sie über die Nahrung aufnehmen.

Leider Essen wir heutzutage wenig Fisch oder andere Omega-3-reiche Nahrungsmittel. Hinzu kommt, dass aufgrund der Verwendung von billigen Pflanzenölen (vor allem Soja-, Sonnenblumen- und Maiskeimöl) bei der Nahrungsherstellung sowie der immer weniger artgerechten Fütterung von Tieren ein Ungleichgewicht zwischen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren in unserer täglichen Ernährung besteht.

EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind die aktivsten Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem in Kaltwasserfischen wie Lachs, Hering, Thunfisch aber auch in Mikroalgen vorkommen. Eine Einnahme über funktionale Lebensmittel oder Supplementierung mit Nahrungsergänzungen mit langkettigen Omega-3-Fettsäuren ermöglicht eine zusätzliche Zufuhr von EPA sowie DHA.

Laut den Health Claims der Europäischen Union - VERORDNUNG (EU) Nr. 432/2012 DER KOMMISSION wirkt eine tägliche Aufnahme von 250 mg DHA beziehungsweise EHA auf unseren Körper wie folgt:

  • DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion und der normalen Sehkraft bei
  • EPA und DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei

Lesen Sie auch mehr darüber in unserem GesundheitsManufaktur Blogbeiträgen:
Omega-3 Fettsäuren - deren Nutzen und die Notwendigkeit höchster Qualität
EPA & DHA - Omega 3 Fettsäuren - Ein kleiner Überblick...

Behandlung von Fettstoffwechselstörungen mit Omega-3-Fettsäuren

Wissenschaftler von der American Heart Association (AHA) empfehlen Patienten mit Fettsoffwechselstörung (Hypertriglyceridämie) eine Einnahme von Omega-3-Fettsäuren.⁵ Für eine optimale Dosierung konzentrieren sie sich auf den Triglyceridspiegel und empfehlen Eicosapentaen- (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) bei einfachem (200–499 mg/dl) und ausgeprägt erhöhten Triglyceridspiegel (≥ 500 mg/dl). Bei einer einfachen Hypertriglyceridämie wäre demnach eine ausschließliche Therapie mit Omega-3 bereits ausreichend. Bei ausgeprägter Hypertriglyceridämie sind hingegen weitere Arzneimittel (darunter Statine) das geeignete Mittel, um unter den Schwellwert (500 mg/dl) zu kommen.

Die derzeitigen Richtlinien der Europäischen sowie Deutschen Gesellschaft für Kardiologie ziehen es in Betracht, Omega-3-Fettsäuren zuzuführen, wenn Medikamente wie Statine und Fibrate nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Darin sind die Studienergebnisse aus der so genannten REDUCE IT Studie jedoch noch nicht berücksichtigt worden.

Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA) zur Senkung des Risikos für Herzinfarkt und Schlaganfall?

Die sogenannte REDUCE-IT Studie (Reduction of Cardiovascular Events with Icosapent Ethyl-Intervention Trial) des Teams um Prof. Dr. Deepak L. Bhatt vom Brigham and Women's Hospital, Boston, Massachusetts, USA beschäftigt sich mit der Einnahme von 4 g des Derivats Ethyl-Eicosapentaensäure (EPA) von Omega-3-Fettsäuren. Dabei konnten im Rahmen der Untersuchungen gezeigt werden das,

  • dass Risiko eines kardiovaskuläres Ereignis beziehungsweise ein daraus folgendes Ereignis um 30 Prozent sinkt, im Vergleich zu einem Placebo
  • EPA Risiken für kardiovaskuläre Ereignisse sowie die Rate an Herzinfarkten, Schlaganfällen und damit zusammenhängende Todesfälle senkt.⁶

Dosierung von Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) entscheidend

Wichtig zur Erzielung der in den Studien gemachten Ergebnisse ist jedoch die Dosiermenge! Um mit EPA aus Algenöl oder Fischöl protektive Mechanismen zu ermöglichen, müssen jeden Tag mindestens 2 g⁷ eingenommen werden.

Prof. Dr. Deepak L. Bhatt betont dabei, dass ein regelmäßiger Konsum von Meeresfisch wie Sardinen oder Hering sowie eine gezielte Einnahme von hochreinem Fischöl oder Algenöl einen präventiven Einfluss auf kardiovaskuläre Ereignisse besitzt.

Eine rein pflanzliche und super ökologische Alternative bietet Omega-3 Algenöl mit DHA und EPA, das auf Basis von Algen, vollkommen ohne Fisch oder andere tierische Bestandteile, hergestellt wird und besonders schadstoffarm ist. Warum Algenöl Omega 3 in seiner wirksamsten Form liefert, erfahren Sie in den folgenden Videos von Dr. Michael Nehls:

Algenöl ist Omega 3 in seiner wirksamsten Form

Die Algenöl Revolution lebenswichtiges Omega 3, vegan und alternativlos

Frühere Studienergebnisse, die eine derartige Wirkung nicht belegen konnten, haben sich mit deutlich niedrigeren Dosen auseinandergesetzt. Prof. Dr. Clemens von Schacky (Kardiologe und Omega 3 Fettsäuren Experte) erklärt, warum viele Studie bisher zu keinem oder keinen genauen positiven Ergebnissen gekommen sind:

„REDUCE-IT war keineswegs die einzige große Interventionsstudie mit klinischen Endpunkten und positiven Ergebnissen für Eicosapentaensäure (EPA) +/- Docosahexaensäure (DHA) in der Präventionkardiovaskulärer Ereignisse8 . Andere waren DART, GISSI-P, GISSI-HF, und JELIS (9,10,11,12). Die positiven Ergebnisse sind darauf zurückzuführen, dass Bioverfügbarkeit und/oder Dosis von EPA + DHA unabsichtlich so gewählt wurden, dass eine Trennung der Blutspiegel von EPA + DHA zwischen Verum und Placebo erfolgte (z.B.4). Hintergrund ist, dass klinische Ereignisse stärker mit den Blutspiegeln korrelieren, als mit der Gruppenzuordnung auf Verum bzw. Placebo (ausführlicher diskutiert in13). Bei den großen Interventionsstudien mit EPA + DHA mit neutralen Ergebnissen wurde zumeist eine zu niedrige Dosis gegeben, um diese Blutspiegel verlässlich zu trennen, und in aller Regel die Bioverfügbarkeit unabsichtlich minimiert. Aktuelle und typische Beispiele dafür waren ASCEND und VITAL (14,15). Die Mehrheit der Studienergebnisse war neutral, weshalb die die Ergebnisse der Meta-Analysen auch neutral ausfallen mussten (z.B.16). Weil aber andere Methoden der wissenschaftlichen Erkenntnis, wie Epidemiologie, Wirkmechanismen oder Interventionsstudien zu Surrogat- und Intermediär-Endpunkten recht konsistent positive Ergebnisse zu EPA + DHA bei kardiovaskulären Themen zeigten, und weil es eben auch positive Ergebnisse großer Interventionsstudien gibt, werden EPA + DHA von der American Heart Association und der European Society of Cardiology z.B. für die sekundäre Prävention, die kardiovaskuläre Prävention und bei Herzinsuffizienz mit eingeschränkter linksventrikulärer Funktion empfohlen (17,18). Das Ergebnis von REDUCE-IT fällt nicht aus dem Rahmen, sondern passt zur umfangreichen Literatur zu EPA + DHA in der Kardiologie, insbesondere, wenn man die entscheidenden Spiegel berücksichtigt.“

Omega 3 wirksam bei Migräne?

Das US National Institute on Aging in Baltimore führte eine Untersuchung zu den Wirkmechanismen von Omega 3 bei Migräne durch. Dabei arbeitete Dr. Christopher Ramsden und sein Team mit 182 Patienten, die unter Migräne litten und teilten diese in 3 Gruppen auf. Gruppe 1 erhielt jeden Tag 1,5 Gramm der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA in Form von diversen Ölen sowie Lachs. Gruppe 2 wurde mit Omega-3-Fettsäuren sowie reduzierten Omega 6 beispielsweise aus linolenarmen Macadamiaöl versorgt. Die dritte Gruppe diente als Kontrollgruppe. Migränepatienten mit einer Omega 3 reichen Ernährung reduzierten Ihre Attacken von rund 16 malig auf 2-3 malig im Monat. Gruppe 2 die gleichzeitig Omega 6 in der Nahrung minimierte, konnte die besten Erfolge aufweisen.19

Länger leben mit den richtigen Fettsäuren?

Interessant sind die Ergebnisse der Framingham Offspring Study, die den Omega 3 Spiegel im Blut und die persönliche Lebenserwartung untersuchte. Die Forscher aus Amerika und Kanada konnten darin zeigen, dass sich ein hoher Omega 3 Spiegel im Blut positiv auf die Lebensdauer auswirken kann.20

Eine weitere Studie am IMAM (L‘Institut Hospital del Mar d'Investigacions Mèdiques) in Barcelona/Spanien, die non Dr. Aleix Sala-Vila und seinem Team durchgeführt wurde, belegt, dass ein hoher Omega-3-Spiegel das Leben um rund 5 Jahre verlängern kann. Dr. Aleix Sala-Vila führt dazu aus: „Wer höhere Omega-3-Spiegel hat, kann mit einer um fünf Jahre höheren Lebenserwartung rechnen. Wer hingegen regelmäßig raucht, verliert 4,7 Lebensjahre.“21

Der Studie zufolge reduziert ein Anstieg des Omega 3 Spiegels im Blut um 1 % das Sterblichkeitsrisiko ähnlich, als wenn ein Mensch dauerhaft mit dem Rauchen aufhört. Wer gleichzeitig gut mit Omega-3-Fettsäuren versorgt ist und nicht raucht, kann rund 5 Jahre älter werden. Raucher, die eine gute Omega-3-Fettsäuren Versorgung aufweisen, leben im Schnitt nicht länger, da die gewonnen Lebensjahre durch das Rauchen aufgewogen werden. Ein niedriger Omega-3-Spiegel und das Rauchen verkürzen die Lebenserwartung um etwa 5 Jahre.22

Fazit: Der richtige Omega-3 Spiegel ist entscheidend

Prof. Dr. Clemens von Schacky betont in diesem Zusammenhang in einer Übersichtsarbeit23, das EPA und DHA nur dann eine Wirkung haben, wenn sie in ausreichender Menge in den Zellen unseres Organismus ankommen. So lässt sich der Spiegel an Omega-3-Fettsäuren in unserem Körper ohne große Aufwendungen über Blutstropfen aus dem Finger bestimmen.

Der Prozentsatz von EPA und DHA wird mit der Omegametrix-Methode gemessen und als HS-Omega-3 Index bezeichnet. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben Probanden, die einen HS-Omega-3 Index von mehr als 8 % besitzen, im Vergleich zu der Kontrollgruppe mit weniger als 4%, eine ein Drittel geringere Wahrscheinlichkeit innerhalb von zehn Jahren zu sterben. Eine Reihe wissenschaftlicher Untersuchungen von Prof. Dr. von Schacky gehen davon aus, das ein HS-Omega-3-Index zwischen 8 bis 11% sowohl die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns steigert, Komplikationen in der Schwangerschaft reduziert, Aufbau und Funktion unserer Augen fördert sowie in anderen Bereichen unserer Gesundheit, darunter für das Herz-Kreislaufsystem, entscheiden ist. Werte die über 11% liegen, konnten bislang keine gesundheitlichen Vorteile verzeichnen, außer im Bereich von Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Rheuma oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Hier war ein Spiegel von um die 15% in der Lage, zumindest geringfügig, Beschwerden zu verbessern.24

Durch unsere Ernährungsgewohnheiten leben viele von uns mit einem HS-Omega-3-Index deutlich unterhalb des optimalen Bereichs. Entscheidend dabei ist auch die Supplementierung von EPA und DHA. Omega-3-Fettsäuren sollten für die optimale Resorption mit einer fetthaltigen Hauptmahlzeit eingenommen werden.

Unser Tipp: Fettsäure-Analyse Omega-3 Analyse

Quellen

[1] Ann C. Skulas-Ray , Peter W.F. Wilson , William S. Harris , Eliot A. Brinton , Penny M. Kris-Etherton , Chesney K. Richter , Terry A. Jacobson , Mary B. Engler...: "Omega-3 Fatty Acids for the Management of Hypertriglyceridemia: A Science Advisory From the American Heart Association", 19 Aug 2019 https://doi.org/10.1161/CIR.0000000000000709 Circulation. ;0:CIR.0000000000000709
[2] Bhatt, D., Steg, P., Miller, M., Brinton, E., Jacobson, T., Ketchum, S., Doyle, R., Juliano, R., Jiao, L., Granowitz, C., Tardif, J. and Ballantyne, C. (2019). Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia. New England Journal of Medicine, 380(1), pp.11-22.
[3] Prof. Dr. Clemens von Schacky: Omega-3-Fettsäuren: Auf den Spiegel kommt es an!, Verwirrung um die Wirkung von Omega-3 Fettsäuren Betrachtung von Studiendaten unter Berücksichtigung des Omega-3-Index Internist 2019, 601319-27 und "Omega-3 Fatty Acids in Pregnancy - the case for a target Omega-3 Index, Nutrients 2020, 12, 898
[4] Pharmazeutische Zeitung: "Bekannte und unbekannte Risikofaktoren", https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-072010/pharmacon-davos-2010/bekannte-und-unbekannte-risikofaktoren/, 2010
[5] Ann C. Skulas-Ray , Peter W.F. Wilson , William S. Harris , Eliot A. Brinton , Penny M. Kris-Etherton , Chesney K. Richter , Terry A. Jacobson , Mary B. Engler...: "Omega-3 Fatty Acids for the Management of Hypertriglyceridemia: A Science Advisory From the American Heart Association", 19 Aug 2019 https://doi.org/10.1161/CIR.0000000000000709 Circulation. ;0:CIR.0000000000000709
[6] Bhatt DL, Steg PG, Miller M, et al; REDUCE-IT Investigators. Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia. N Engl J Med. 2018 Nov 10.
[7] Neue Ergebnisse aus der REDUCE-IT Studie: Omega 3 hochwirksam bei der Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse, https://spitzen-praevention.com/2019/04/30/neue-ergebnisse-aus-der-reduce-it-studie-omega-3-hochwirksam-bei-der-reduktion-kardiovaskulaerer-ereignisse/, 2019
[8] Bhatt DL, Steg PG, Miller M, et al; REDUCE-IT Investigators. Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia. N Engl J Med. 2018 Nov 10.
[9] Burr ML, Fehily AM, Gilbert JF, et al. Effects of changes in fat, fish, and fibre intakes on death and myocardial infarction diet and reinfarction trial (DART). Lancet 1989;2(8666):757-61757-61
[10] Marchioli R, Barzi F, Bomba E, et al. on behalf of the GISSI Prevenzione Investigators Early protection against sudden death by n-3 polyunsaturated fatty acids after myocardial infarction. Time-course analysis of the results of the Gruppo Italiano per lo Studio della Sopravvivenza nell´Infarcto Miocardio (GISSI)-Prevenzione. Circulation 2002;105:1897-903
[11] Tavazzi L, Maggioni AP, Marchioli R, et al; Gissi-HF Investigators.Effect of n-3 polyunsaturated fatty acids in patients with chronic heart failure (the GISSI-HF trial): a randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet. 2008;372(9645):1223-30
[12] Yokoyama M, Origasa H, Matsuzaki M, et al. Effects of eicosapentaenoic acid on major coronary events in hypercholesterolaemic patients (JELIS): a randomised open-label, blinded endpoint analysis. Lancet. 2007;369:1090-8
[13] von Schacky C. Omega-3 Fatty Acids in Cardiovascular Disease - an Uphill Battle. PLEFA 2015;92:41-7
[14] ASCEND Study Collaborative Group, Bowman L, Mafham M, Wallendszus K, et al. Effects of n-3 Fatty Acid Supplements in Diabetes Mellitus. N Engl J Med. 2018;379:1540-1550.
[15] Manson JE, Cook NR, Lee IM, et al; VITAL Research Group. Marine n-3 Fatty Acids and Prevention of Cardiovascular Disease and Cancer. N Engl J Med. 2018 Nov 10
[16] Aung T, Halsey J, Kromhout D, et al; Omega-3 Treatment Trialists’ Collaboration. Associations of Omega-3 Fatty Acid Supplement Use With Cardiovascular Disease Risks: Meta-analysis of 10 Trials Involving 77 917 Individuals. JAMA Cardiol. 2018;3:225-234
[17] Siscovick DS, Barringer TA, Fretts AM, et al; American Heart Association Nutrition Committee of the Council on Lifestyle and Cardiometabolic Health; Council on Epidemiology and Prevention; Council on Cardiovascular Disease in the Young; Council on Cardiovascular and Stroke Nursing; and Council on Clinical Cardiology. Omega-3 Polyunsaturated Fatty Acid (Fish Oil) Supplementation and the Prevention of Clinical Cardiovascular Disease: A Science Advisory From the American Heart Association. Circulation. 2017;135:e867-e884
[18] Piepoli MF, Hoes AW, Agewall S, et al; Authors/Task Force Members. 2016 European Guidelines on cardiovascular disease prevention in clinical practice: The Sixth Joint Task Force of the European Society of Cardiology and Other Societies on Cardiovascular Disease Prevention in Clinical Practice (constituted by representatives of 10 societies and by invited experts) Developed with the special contribution of the European Association for Cardiovascular Prevention & Rehabilitation (EACPR). Eur Heart J. 2016;37:2315-81.
[19] Vgl. Dietary alteration of n-3 and n-6 fatty acids for headache reduction in adults with migraine: randomized controlled trial, https://doi.org/10.1136/bmj.n1448, 2021
[20] Vgl. Framingham Offspring Cohort: "Using an erythrocyte fatty acid fingerprint to predict risk of all-cause mortality: the Framingham Offspring Cohort",doi: 10.1093/ajcn/nqab195, Juni 2021
[21] Vgl. IMIM (Hospital del Mar Medical Research Institute): "Higher levels of omega-3 acids in the blood increases life expectancy by almost five years", https://www.sciencedaily.com/releases/2021/07/210722113004.htm, Juli 2021
[22] Vgl: Zentrum der Gesundheit: "Fünf Jahre länger leben, wenn Sie diese Fettsäuren einnehmen", https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/allgemein-gesundheit/omega-3-lebenszeit-erhoehen, Juli 2021
[23] Prof. Dr. Clemens von Schacky: Omega-3-Fettsäuren: Auf den Spiegel kommt es an!, Verwirrung um die Wirkung von Omega-3 Fettsäuren Betrachtung von Studiendaten unter Berücksichtigung des Omega-3-Index Internist 2019, 601319-27
[24] Prof. Dr. Clemens von Schacky: Omega-3-Fettsäuren: Auf den Spiegel kommt es an!, Verwirrung um die Wirkung von Omega-3 Fettsäuren Betrachtung von Studiendaten unter Berücksichtigung des Omega-3-Index Internist 2019, 601319-27 und "Omega-3 Fatty Acids in Pregnancy - the case for a target Omega-3 Index, Nutrients 2020, 12, 898

Rechtlicher Hinweis:

Dieser Artikel wurde von uns ausschließlich zur Information verfasst und gibt Hinweise zu unterstützenden Maßnahmen, wie sie aktuell in der Medizin diskutiert werden. In jedem Fall sollten alle Maßnahmen mit dem behandelnden Arzt bzw. Therapeuten abgesprochen werden. Ein guter Allgemein- und Ernährungsstatus kann dem Organismus helfen, Erkrankungen vorzubeugen oder diese zu überwinden. Alle zu den Stoffen getroffenen Aussagen beschreiben Eigenschaften und physiologische Wirkungen, die bei Konsumenten natürlicherweise unterschiedlich ausfallen können und stellen keine Heil- oder Gesundheitsversprechen dar.

Weitere interessante Artikel rund um das Thema Gesundheit finden Sie in unserem Gesundheitsblog.

Was sagen Sie zu unserem Beitrag?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
EnzOmega 750mg - MSE von Dr. Enzmann EnzOmega 750mg - MSE von Dr. Enzmann
Inhalt 89 Gramm (30,22 € * / 100 Gramm)
26,90 € * inkl. 7% MwSt. 29,50 € *
veganes Omega-3 Algenöl gesundo veganes Omega-3 Algenöl gesundo
Inhalt 100 Milliliter (21,90 € * / 100 Milliliter)
21,90 € * inkl. 7% MwSt. 22,90 € *
San Omega Analyse - Bluttest für Fettsäure-Analyse Fettsäure-Analyse Omega-3 Analyse - Bluttest
Inhalt 1 Stück (86,90 € * / 1 Stück)
86,90 € * inkl. 19% MwSt. 89,00 € *
San Omega - 3 TOTAL aus hochwertigen Fischölen San Omega - 3 TOTAL aus hochwertigen Fischölen
Inhalt 200 Milliliter (10,75 € * / 100 Milliliter)
21,49 € * inkl. 7% MwSt. 24,00 € *
omega-3-moma Sticks mit DHA von Prof. Dr. M. Döll omega-3-moma Sticks mit DHA von Prof. Dr. M. Döll
Inhalt 180 Gramm (23,83 € * / 100 Gramm)
42,90 € * inkl. 7% MwSt.
San Omega-3 Arktis mit Zitronengeschmack San Omega-3 Arktis mit Zitronengeschmack
Inhalt 200 Milliliter (5,75 € * / 100 Milliliter)
11,49 € * inkl. 7% MwSt. 12,00 € *