Die Milchlüge - Macht es die Milch wirklich?

Am 30.07.2012 wurde auf NDR ein Film unter der Überschrift “Die Milchlüge” gezeigt.
Die “Milch-Lobby” hatte seit Monaten die Ausstrahlung per einstweiliger Verfügung versucht zu verhindern. 

Milch steht stark im Verdacht insbesondere durch den Genuss im Kindes- und Jugendalter verschiedene chronische Erkrankungen zu erzeugen. Eine Studie in Island konnte jetzt signifikant belegen, dass durch diesen Genuss bei Jungen in der Pubertät verstärkt Prostata-Carcinome aufgetreten seien.

Endlich widmet sich auch ein Mediziner, Prof. Dr. med. habil. Bodo C. Melnik, diesem Thema und berichtet über aktuelle Studien. Er warnt vor der Auslösung von bestimmten chronischen Erkrankungen.

Man kennt sie, die Werbeslogans über die "Milch, die munter macht". Kaum ein Produkt hat ein besseres Image. Die Deutschen sind Weltspitze im Verzehr von Milchprodukten. Doch mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen. Die Milch steht unter Verdacht, Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma oder Diabetes auszulösen. Problematisch wird es, wenn der Milchkonsum spät oder gar nicht als potenzielle Ursache für ein Leiden hinterfragt wird. 

Milch als Grundnahrungsmittel, insbesondere für Erwachsene, ist unter Wissenschaftlern nicht unumstritten. Die einen behaupten, ohne Milch fehle dem Menschen ein wichtiger Kalziumlieferant, andere warnen vor möglichen Nebenwirkungen und Folgeschäden. Dennoch konsumieren die Deutschen immer mehr Frischmilchprodukte. Jährlich sind es durchschnittlich 85 Kilo Quark, Joghurt, Käse oder Vollmilch pro Person. Die Milchindustrie ist auf Hochleistung getrimmt. Für "45 Min- Die Milch-Lüge" macht sich Mirko Tomic auf Recherchereise und fragt: Macht`s die Milch wirklich? Quelle: http://www.ndr.de

Als hervorragende Alternative zur tierischen Milch gilt Hafer-, Dinkel-, Reis-,Soja-, Mandel- oder Kokosmilch.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.